VW Golf | Modellvorstellung

1200 760


Volkswagen Golf - Modellvorstellung

Bei der Markteinführung des VW Golf im Frühjahr 1974 dachte niemand daran, dass 42 Jahre später bereits die 7. Generation vom Band läuft. Auch an über 30 Millionen verkaufte VW Golf dachte damals niemand. Erklärungen für den Erfolg des Fahrzeugs sind schnell gefunden. Obwohl der VW Golf unverkennbar der Kompaktklasse angehört, ist er trotzdem klassenlos. Hinter dem Lenkrad eines Golf sind schon viele gesessen, vom Portier bis zum Direktor.

VW Golf – ein Auto für alle und jeden

Ein weiterer Grund für den Erfolg sind die vielen Varianten und Sondermodelle. Zum Topseller wurde der ab 1976 zum Verkauf angebotene Golf  GTI. Die Vorstellung hinter dem Wagen war, ein günstiges Sportmodell für sportliche Autolenker zu bauen. Viele Jugendliche nahmen die Idee dankbar an. Ein unverbautes Modell erzielt heute unter Sammlern hohe Preise. Der Wagen hatte nur 800 Kilogramm und leistete 110 PS und wurde auch im Motorsport eingesetzt.

Der VW Golf der ersten Generation lässt nichts aus

Gemeinsam mit dem GTI kam 1976 auch der erste Golf Diesel auf den Markt, der je nach Motorversion 50 oder 60 PS hatte. Mehr Leistung hatte der 1982 vorgestellte Golf GTD mit 70 PS. Für den Turbolader mussten am Saugmotor erhebliche Umbauten und Verstärkungen vorgenommen werden. Auch ein Caddy wurde auf Basis des Golf I hergestellt. Der Wagen war ein Pick-Up und wurde exklusiv für den US-amerikanischen Automobilmarkt hergestellt.

Wer braucht schon ein Dach

Besonders viel Aufmerksamkeit aber schenkten Autolenker dem Golf Cabriolet, welches 1979 erschien und bis 1993 nahezu unverändert gebaut wurde. Das Cabriolet war Highlight und Topseller zugleich. Über 388.522 Stück wurden hergestellt. Das macht den Wagen zum meistgebauten Cabrio der gesamten Automobilgeschichte. Das Cabrio wurde während der langen Produktionsperiode verschiedenen Facelifts unterzogen und in 13 Sondermodellen aufgelegt. Darunter Havanna, Acapulco oder Etienne Aigner.

Jede Generation ist anders

Innovationen kamen mit jeder neuen Generation. Beim Golf III kamen TDI-Motoren zum Einsatz. Bei der darauffolgenden Generation waren es Veränderungen an der Karosserie und der Optik, die dem Modell viele Erfolge beim Verkauf brachten. Mit dem Golf VI war es die Ausstattung, die für den Golf neu überarbeitet wurden. Seit dieser Neuerung wird die Basisausstattung als Trendline und die bequeme Ausstattung als Comfortline geführt. Wer einen Golf mit der höchsten Ausstattung wünscht, wählt ganz einfach die Ausstattungslinie Highline.

Golf R und GT Sport

Die 4. Generation brachte den R-Line. Der Golf R32 bekam einen Motor mit sechs Zylindern, der aus 3,2 Liter Hubraum 241 PS leistete. Fahrwerk, Ausstattung und Optik und Fahrwerk waren sportlich ausgelegt. Der GT Sport der 5. Generation ersetzt den Golf GT und Sportline und konnte mit Paketen der R-Line aufgewertet werden.

VW Golf Motoren – immer in Bewegung

Benzin- und Dieselmotoren standen beim Golf immer auf der Motorenliste. Die aktuelle Generation bietet eine große Auswahl an Diesel- und Ottomotoren. Um Energie zu sparen, sind die Modelle mit einem Start-Stopp-System und einem Bremsenergie-Rückgewinnsystem ausgestattet. Der e-Golf wird von einem Synchronelektromotor angetrieben und ist in zwei Ausführungen erhältlich. Der neue Golf GTE hat einen Benzin-Hybrid-Motor. Der Verbrauch des GTE beträgt kombiniert 1,5 Liter pro 100 Kilometer.

VW Golf kaufen

Wir von Auto Seubert bieten Ihnen junge VW Golf VII gebraucht,  brandneue VW Golf VII EU-Neuwagen  sowie neue VW Golf VII mit Tageszulassung zum Kauf an. Unsere unkomplizierte Kaufabwicklung umfasst sämtliche Bezahlmethoden wie Direktkauf, Leasing sowie Finanzierung. Ihr jetziger Gebrauchtwagen kann dabei direkt als Anzahlung für Leasing oder Finanzierung genutzt werden oder per Scheck an Sie ausbezahlt werden. Ganz wie Sie es wünschen! Kontaktieren Sie bitte einen unserer Verkaufsberater, wir beantworten gerne alle Ihre Fragen.